KREISHAUS 89


und sirach hat zu frueh gesprochen

 Buch SIRACH   Kapitel 38  Verse 32 – 39

 32. Also ein Töpfer, der muß bei seiner Arbeit sein und die Scheibe mit seinen Füßen umtreiben und mußimmer mit Sorgen sein Werk machen und hat sein gewisses Tagwerk

33. Er muß mit seinen Armen aus dem Ton sein Gefäß formieren und muß sich zu seinen Füßen müde bücken

34. Er muß denken , wie er’s fein glasiere , und früh und spät den Ofen fegen

35. Diese alle trösten sich ihres Handwerks , und ein jeglicher fleißigt sich , dass er seine Arbeit könne

36. Man kann sie in der Stadt nicht entbehren

37. Aber man kann sie nirgendhin schicken ; sie können der Ämter auch nicht warten noch in der Gemeinde regieren .

38 . Sie können den Verstand nicht haben  , die Schrift zu lehren noch Recht und Gerechtigkeit zu predigen

39 . Weise Sprüche werden bei ihnen nicht gefunden , sondern sie müssen der zeitlichen Nahrung warten und denken nicht weiter , denn was sie mit ihrer Arbeit gewinnen mögen

 

Die Bibel nach D. Martin Luther , Sächsische Haupt-Bibelgesellschaft

Dresden 1925

zur Übersicht